Donnerstag, 31. Dezember 2015

Unsere Jahresempfehlungen 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

das vergangene Jahr war vielleicht wie kein anderes in jüngster Zeit durch zahlreiche Krisen geprägt. Die Ukraine-Krise nahm weiterhin ihren Lauf, die Finanzkrise in Griechenland ist immer noch nicht gelöst, der Syrienkonflikt spitzte sich weiter zu, mit weitreichenden Folgen auch für unser Land durch zahlreiche Flüchtlinge und die Terrorbedrohung durch den IS, die ihren bisherigen traurigen Höhepunkt mit den Anschlägen in Paris im November fand. Geprägt haben uns aber außerdem wieder zahlreiche großartige und berührende Romane, spannende Krimis und informative Sachbücher. Unsere Lieblingsbücher des Jahres 2015 haben wir heute für euch zusammengestellt. Wir bedanken uns für den zahlreichen Besuch unserer Seite in diesem Jahr und wünschen euch allen einen guten Rutsch ins hoffentlich erfreulichere Jahr 2016!

Declare - Auf dem Berg der Engel, Tim Powers

Meine Jahresempfehlung ist nicht der Roman mit der höchsten Punktzahl (House of Rain, Greg F. Gifune), sondern der Roman, der mich am meisten beeindruckt hat. »Declare« ist ein wahres Monstrum an Komplexität und Authentizität. Tim Powers hebt die Verknüpfung von Fiktion und Realität auf eine neue Ebene. Der Eindruck einer unter uns existierenden größeren Macht und eines geheimen Krieges ist so glaubhaft geschildert, dass die Geschichtsbücher umgeschrieben werden sollten! Wo hören reale Ereignisse auf und wo fängt die Fantasie an? Nicht umsonst gewann »Declare« den World Fantasy Award und den International Horror Guild Award. Die Engel, auch Dschinn genannt, leben unter uns. Sie sind uralte Wesen und wer sie unter Kontrolle bringt, hält eine Macht, eine Waffe in den Händen, die Völker vernichten kann. Kein Wunder, dass ein geheimer Krieg unter den Geheimdiensten entbrennt. (Benjamin)

http://www.legimus.blogspot.de/2015/10/rezension-onkel-toms-hutte-harriet.html
Onkel Toms Hütte, Harriet Beecher Stowe

Onkel Toms Hütte ist ein wichtiges Werk der Literaturgeschichte, das auch noch alle Generationen, die die Sklaverei zum Glück nicht mehr erleben mussten, lesen sollten. Der absolut zu empfehlende Roman lässt den Leser diese grausame Ära der amerikanischen Geschichte in all ihren Facetten und zugleich sehr differenziert miterleben. Es hätte gar nicht die einfühlsame und sympathische Hauptfigur Tom und die vielen anderen liebevoll gezeichneten Figuren gebraucht, um den Leser mitfühlen und sich am liebsten gegen diese Ungerechtigkeiten auflehnen wollen zu lassen. Der Roman zeigt sehr gut die Abgründe und die Offenheit der menschlichen Gefühle auf und verdeutlicht, dass bei der Behandlung von Sklaven, den Meinungen über Sklaverei und dem Leben mit Sklaven nicht alles schwarz oder weiß ist. Das alles wird sehr gut durch einen umfangreichen Anhang ergänzt. (Sascha)


http://legimus.blogspot.de/2015/05/rezension-die-schatzinsel-robert-louis.html
Die Schatzinsel, Robert Louis Stevenson

"Die Schatzinsel" hat mich schon immer begeistert. Sei es der Roman selber, die Zeichentrickserie in meiner Kindheit, oder auch das Musical in Fulda, was ich dieses Jahr gesehen habe. Meine Jahresempfehlung ist deshalb das neueste Hörbuch zu dieser mich immer wieder fesselnden Geschichte. Hier hat mich begeistert, dass es kein reines Hörbuch ist, sondern die Geschichte immer wieder mit Kommentaren von Stevenson selber, seiner Frau Fanny oder auch seinem Sohn eingeflochten wurde. So hat man ein rundum gelungenes Paket serviert bekommen, was natürlich auch durch die grandiosen Sprecher und die passende Musik abgerundet wird. (Jana)


http://legimus.blogspot.de/2015/06/rezension-die-auserwahlten-1-im.html
Die Auserwählten, James Dashner

Mich hat dieses Jahr besonders die Serie um James Dashners Auserwählten beeindruckt, wo auch das Prequel "Kill Order" dazu gehört. Dashner entführt den Leser hier in eine Welt, die düsterer nicht sein könnte, denn nach einer Naturkatastrophe wird beschlossen, ein Virus auf einige Überlebende loszulassen, um diese "sanft" zu töten. Dass das Virus jedoch mutieren könnte und die infizierten Menschen sich aufgrund der Degeneration des Gehirns in Bestien verwandeln würden, damit wurde nicht gerechnet. Um die vollständige Ausrottung der Menschheit zu verhindern, sind die Verursacher dann auch noch bereit, grausame Experimente an Kindern durchzuführen, die gegen das Virus immun sind. Die Serie mag inhaltlich an manchen Stellen durchaus Schwächen aufweisen, doch ist sie mit Liebe zum Detail geschrieben und sie wirft auch die interessante Frage auf, was man selber in solch einer Situation unternehmen würde bzw. bereit wäre zu tun, um sich, seine Familie und Freunde zu schützen und retten. (Susanne)


http://legimus.blogspot.de/2015/09/rezension-aus-kontrolliertem-raubbau.html
Aus kontrolliertem Raubbau, Kathrin Hartmann

Mit meiner diesjährigen Empfehlung halte ich es ähnlich wie Benjamin und wähle das Buch, das mich am meisten beeindruckt und berührt hat. Hartmanns Abrechnung mit der Green Economy hat mich unsere Welt und unser Wirtschaften mit ganz anderen Augen sehen lassen und mich zu einer intensiven Weiterbeschäftigung mit unserem Klimawandel, unserem wachstumsorientierten Wirtschaftssystem und den Folgen der Globalisierung angeregt. Es ist wirklich schockiert, wenn sie etwa schildert, wie in Indonesien für angeblich nachhaltiges Palmöl weiterhin Regenwälder abgeholzt und Menschen von ihrem Land vertrieben werden oder in Bangladesch für die Shrimpszüchtung in Aquakulturen Reisfelder und Mangrovenwälder weichen mussten, was viele Bauern in die Armut trieb. Lest dieses Buch, es wird euch endgültig die Augen öffnen! (Kim)

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Rezension: Uns gehört die Welt! (Klaus Werner-Lobo)

dtv
Taschenbuch, 288 Seiten
ISBN: 978-3-423-62452-7
9,95 €

Ein kurzer Einblick

Im Zeitalter der Globalisierung sind viele Menschen unermesslich reich geworden, doch die Mehrheit der Erdbevölkerung ist durch unser Wirtschaften in einer vernetzten Welt noch ärmer geworden. Dies liegt zu großen Teilen an großen Konzernen, sogenannten Multis, die ihrem Hauptziel, dem maximalen Profit ethische Grundsätze, menschenwürdige Arbeitsverhältnisse und Umweltschutz deutlich unterordnen. Warum dies so ist, hat Klaus Werner-Lobo in diesem Buch eingehend untersucht. Es klärt über die gegenwärtige Weltwirtschaft auf, erläutert Ursachen für Armut, Hunger, Kinderarbeit und Umweltzerstörung und zeigt zudem, was wir jeder für uns allein dagegen unternehmen können…

Dienstag, 29. Dezember 2015

Lesereise Tanja Busse

Liebe Leserinnen und Leser,

ab Januar habt ihr noch einmal die Möglichkeit, aus Tanja Busses neuem Buch „Die Wegwerfkuh“ zu hören, wenn sie es bei ein paar Veranstaltungen vorstellt. Nachfolgend die Termine (seht euch dazu auch die Homepage der Verlagsgruppe Random House an):

Donnerstag, 07.01.16 – ohne Uhrzeitangabe
Plantahof
Kantonsstrasse 17
7302 Landquart

Samstag, 16.01.16 – 18:40 Uhr (Bei Soup & Talk im Rahmen der Demo "Wir haben es satt")
Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstr. 8
10117 Berlin

Samstag, 13.02.16 – ohne Uhrzeitangabe
4. Tierärztetag
Schleswig


Wir wünschen all denen, die zu einer Veranstaltung gehen, viel Spaß!

Euer Legimus-Team


Rezension: Die Wegwerfkuh

Montag, 28. Dezember 2015

Neuerscheinung: Die Schneelöwin

Liebe Leserinnen und Leser,

das neue Jahr fängt für die Fans von Camilla Läckberg sehr gut an. Am 2.1. erscheint gleich ihr neuer Roman "Die Schneelöwin". Diesmal braucht Patrik Hedström wieder Unterstützung bei einem Fall und bittet seine Frau Erica Falck um Hilfe, die für ihr neues Buchprojekt gerade eine Gefängnisinsassin interviewt, die 1975 ihren Mann tötete, da er ihre wilde Tochter im Keller ankettete. Patrik erhofft sich Hinweise auf die Psyche der Menschen, die zu solchen Taten fähig sind, denn in seinem aktuellen Fall werden Mädchen misshandelt und vermisst.

Ullstein
Hardcover, 448 Seiten
ISBN: 9783471351062
19,99 €


Viel Freude mit dieser Neuerscheinung,

euer Legimus-Team

Sonntag, 27. Dezember 2015

Rezension: Aera – Die Rückkehr der Götter (Markus Heitz)

Droemer Knaur
Taschenbuch, 784 Seiten
ISBN: 978-3-426-51861-8
9,99 €


Ein kurzer Einblick

Gott, Allah und Jahwe sind bekannt. Was ist aber mit den alten Göttern wie Odin, Zeus, Shiva, Marduk und Co.? Und wie würden die Menschen reagieren, wenn eben diese alten Götter eines Tages wiederkehren und ihre alten Herrschaftsgebiete beanspruchen würden? Kurz vor Weihnachten 2012 war es soweit und die Welt stürzte in ein Chaos, in dessen Nachwehen sich jeder Mensch neu finden musste. 
So auch Malleus Bourreau, der sich bis 2019 als Interpol-Ermittler etabliert hat, der weder vor Menschen noch Göttern Respekt hat und mit seiner ureigensten Art einen sehr guten Job erledigt. Sein aktueller Fall fordert ihn jedoch zu Höchstleistungen heraus, denn überall auf der Welt verschwinden religiöse Artefakte aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und die Diebe gehen für den Erfolg über Leichen…

Samstag, 26. Dezember 2015

Buch-TV vom 26.12.2015-01.01.2016

„Ein König der seine Schlachten selber schlägt! Das wär ein Anblick!“ – aus „Troja“

26.12., 20.15 Uhr, VOX: „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“ (Helen Fielding)
26.12., 20.15 Uhr, RTL II: „Schindlers Liste“ (Thomas Keneally)
26.12., 20.15 Uhr, Super RTL: „Die unendliche Geschichte II“ (Michael Ende)
26.12., 20.15 Uhr, SIXX: „Die Frauen von Stepford“ (Ira Levin)
26.12., 20.15 Uhr, Disney Channel: „Cinderella“ (u.a. Gebrüder Grimm)
26.12., 21.35 Uhr, Disney Channel: „Ella – Verflixt & zauberhaft” (Gail Carson Levine)
26.12., 21.45 Uhr, Das Erste: „Kommissar Wallander: Lektionen der Liebe“ (Henning Mankell)
26.12., 21.50 Uhr, Super RTL: „Die Schatzinsel“ (2) (Rober L. Stevenson)
26.12., 23.10 Uhr, SAT.1: „Der Hobbit – Smaugs Einöde“ (J.R.R. Tolkien)
26.12., 00.35 Uhr, NDR: „Irene Huss, Kripo Göteborg: Hetzjagd auf einen Zeugen“ (Helene Tursten)

27.12., 20.15 Uhr, RTL: „Das Dschungelbuch“ (Rudyard Kipling)
27.12., 20.15 Uhr, SIXX: „Hexe Lilli – Die Reise nach Mandolan“ (Knister)
27.12., 21.45 Uhr, Das Erste: „Kommissar Wallander: Der Feind im Schatten“ (Henning Mankell)
27.12., 22.00 Uhr, ZDF: „Das finstere Tal“ (Thomas Willmann)
27.12., 22.00 Uhr, ORF 2: „Mordkommission Istanbul: Rettet Tarlabasi“ (Hülya Özkan)
27.12., 23.15 Uhr, SWR/SR: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (Bozena Nemcova)
27.12., 23.55 Uhr, Kabel Eins: „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“ (Goscinny, Uderzo)

28.12., 20.15 Uhr, SAT.1: „Die Vampirschwestern“ (Franziska Gehm)
28.12., 20.15 Uhr, SIXX: „Mary Poppins“ (P. L. Travers)
28.12., 20.15 Uhr, Eins Festival: „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ (John Irving)
28.12., 22.45 Uhr, Eins Festival: „Jeder stirbt für sich allein“ (Hans Fallada)

29.12., 20.15 Uhr, Kabel Eins: „Troja“ (Homer)
29.12., 20.15 Uhr, ZDF: „Snow White and the Huntsman“ (Gebrüder Grimm)
29.12., 23.15 Uhr, RBB: „Utta Danella: Eine Liebe in Venedig“ (Utta Danella)
29.12., 23.25 Uhr, ZDF: „Anna Karenina“ (Leo Tolstoi)
29.12., 00.00 Uhr, Das Erste: „Kommissar Wallander: Der Feind im Schatten“ (Henning Mankell)

30.12., 20.15 Uhr, SAT.1: „Fünf Freunde 2“ (Enid Blyton)
30.12., 20.15 Uhr, RTL II: „Jurassic Park“ (Michael Crichton)
30.12., 20.15 Uhr, TELE 5: „Les Misérables“ (Victor Hugo)
30.12., 22.15 Uhr, RBB: „Donna Leon: Vendetta“ (Donna Leon)
30.12., 23.10 Uhr, Kabel Eins: „Troja“ (Homer)
30.12., 23.45 Uhr, RBB: „Anleitung zum Unglücklichsein“ (Paul Watzlawick)
30.12., 23.45 Uhr, Das Erste: „Irene Huss, Kripo Göteborg: Der zweite Mord“ (Helene Tursten)

31.12., 20.00 Uhr, SRF 2: „Les Misérables“ (Victor Hugo)
31.12., 20.15 Uhr, Eins Festival: „Der englische Patient“ (Michael Ondaatje)

01.01., 20.15 Uhr, Super RTL: „Asterix – Sieg über Cäsar“ (Goscinny, Uderzo)
01.01., 20.15 Uhr, Servus TV: „Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa“ (Peter Hedges)
01.01., 20.15 Uhr, Eins Plus: „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ (Peter Høeg)
01.01., 20.15 Uhr, Bayern: „Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi“ (Rita Falk)
01.01., 21.45 Uhr, Das Erste: „Maria Wern, Kripo Gotland – Sommerrausch“ (Anna Jansson)
01.01., 21.55 Uhr, Disney Channel: „Ella – Verflixt & zauberhaft” (Gail Carson Levine)
01.01., 23.35 Uhr, Das Erste: „Kommissar LaBréa: Todesträume am Montparnasse“ (Alexandra von Grote)
01.01., 23.35 Uhr, MDR: „Nirgendwo in Afrika“ (Stefanie Zweig)
01.01., 23.50 Uhr, SRF 2: „Bram Stoker’s Dracula“ (Bram Stoker)
01.01., 00.30 Uhr, NDR: „Mankells Wallander: Eiskalt wie der Tod“ (Henning Mankell)

Freitag, 25. Dezember 2015

Neuerscheinung: König in Ketten

Liebe Leserinnen und Leser,

erhebt nicht die Stimme gegen euren König; auch nicht im Suff. Zehn Jahre Zwangsarbeit sind die Strafe. Darne fühlt sich ungerecht behandelt und fasst einen Entschluss: Er wird die Ketten abschütteln und König werden.
Michael M. Thurner dürfte hauptsächlich von Heftromanserien wie Atlan oder Perry Rhodan bekannt sein. Seit ein paar Jahren schreibt er auch eigenständige Romane. Sein letzter Roman "Der unrechte Wanderer" erschien im März 2015.

Blanvalet
Paperback, 512 Seiten
ISBN: 978-3-7341-6055-4
13,99 €

eBook, 10,99 €
ISBN: 978-3-641-15768-5

schütteln wir mit ihm die Ketten ab,
euer Legimus-Team

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Frohe Weihnachten

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wünschen euch allen ein schönes Weihnachtsfest und einen fröhlichen Rutsch in das Jahr 2016! Für Weihnachten drücken wir euch die Daumen für ganz viel Lesestoff, DVDs von Buchverfilmungen, Karten für Lesungen und Buchfeste sowie alles rund ums Buch unter dem Weihnachtsbaum. Habt eine ruhige, besinnliche Zeit und entspannt etwas vom anstrengenden Jahr. Wir freuen uns, wenn ihr unsere Seite auch im nächsten Jahr weiterhin so fleißig besucht und euch mit Beiträgen beteiligt. 
Wir sind im neuen Jahr natürlich wieder täglich für euch da. Die Bewertung unserer Weihnachtsgeschenke könnt ihr dann direkt im Januar lesen. Zudem werden wir euch wieder mit mindestens 365 Posts zu Rezensionen, Filmkritiken, Neuerscheinungen, Kinostarts und vielem mehr beglücken.

Habt eine schöne Weihnachtszeit,
euer Legimus-Team

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Rezension: Zu schnell (John Boyne)

Fischer KJB
Taschenbuch, 112 Seiten
ISBN: 978-3-596-81127-4
6,99 €

Ein kurzer Einblick

John Boynes kurzer Roman erzählt eindrucksvoll, wie ein kurzer Moment unser Leben und das unser nächsten Angehörigen für immer verändern kann. Dies passiert in Dannys Familie, als seine Mutter einen kleinen Jungen anfährt, der plötzlich auf die Straße läuft. Der Junge liegt schwer verletzt im Krankenhaus und Dannys Mutter wird von ihren Schuldgefühlen zerfressen, Dannys Familie droht zu zerbrechen. Da lernt er die Schwester des kleinen Jungen kennen und erfährt mehr über den Unfall...

Dienstag, 22. Dezember 2015

135. Todestag: George Eliot

Liebe Leserinnen und Leser,

heute jährt sich zum 135. Mal der Todestag der englischen Schriftstellerin Mary Anne Evans, die ihre Romane unter dem Pseudonym George Eliot veröffentlichte. Diese wurde am 22. November 1819 als Tochter des Gutsverwalters Robert Evans auf dem Landgut Arbury in Warwickshire geboren und besuchte die Schule in Nuneaton und Coventry, wo sie sich als sehr gute Schülerin herausstellte. Sie hatte durch die Position ihres Vaters Zugang zur Bibliothek des Gutes und bildete sich nach dem Tod ihrer Mutter 1836 durch Hauslehrer weiter, während sie zusammen mit ihrer Schwester den Haushalt der Familie führte. Nach dem Tod der Schwester 1837 und der Heirat eines Bruders 1841 zog Mary Anne mit ihrem Vater nach Foleshill, den sie bis zu seinem Tode 1849 pflegte. Dort erhielt sie Zugang zu einem Kreis liberaler Freidenker um den Fabrikanten Charles Bray, woraufhin sie schrittweise ihren Glauben niederlegte. Außerdem begann sie für die Zeitung von Bray zu schreiben und war als Übersetzerin tätig. Nach dem Tod des Vaters reiste sie mit Freunden durch Europa und lebte einige Monate in Genf. Daraufhin zog sie nach London und arbeitete als Marian Evans für eine liberale Zeitschrift. Schließlich lernte sie den verheirateten Autor George Henry Lewes kennen, mit dem sie eine Beziehung begann, die in ihrem Bekanntenkreis sehr kritisch aufgenommen wurde. Das Paar reiste 1854 für Recherchearbeiten nach Deutschland und ließ sich dann als Mr. und Mrs. Lewes im Südwesten Londons nieder.
1857 veröffentlichte Evans als George Eliot ihre erste Kurzgeschichte, auf die noch weitere folgten. Ihr erster Roman „Adam Bede“ erschien 1859 und wurde direkt ein großer Erfolg. Ihm folgte 1860 „Die Mühle am Floss“, das autobiografische Züge aufwies, und 1861 „Silas Marner“. Ihr erfolgreichster Roman „Middlemarch“ wurde 1871 herausgegeben und handelt von einer typischen englischen Kleinstadt im Wandel um 1830 im Zuge der Industrialisierung. Evans letzter Roman „Daniel Deronda“ erschien schließlich 1876. Am 22. Dezember 1880 verstarb sie in London, wo sie auch begraben liegt.
Euer Legimus-Team

Montag, 21. Dezember 2015

Rezension: The Thief of Time (John Boyne)

Black Swan
Taschenbuch, 528 Seiten
ISBN: 978-0552776158
8,90 € (Stand: 21. Dezember 2015)

Ein kurzer Einblick

Matthieu Zela wird 1743 in Paris geboren und flieht bereits mit 15 Jahren nach Dover, nachdem seine Mutter nach dem frühen Tod des Vaters brutal ermordet wird. Seinen kleinen Halbbruder Tomas nimmt er mit und auf der Reise trifft er auf die kaum ältere Dominique, die sich ihnen anschließt und seine eine große Liebe wird. Er führt ein ereignisreiches Leben, erlebt die französische Revolution mit und bemerkt mit der Zeit, dass er seltsamerweise nicht altert. Im Jahr 1999 sieht er auf seine vergangenen 256 Jahre zurück, auf Liebschaften, Kriege, seine Erfahrungen in Hollywood in den 1920er Jahren, die Weltwirtschaftskrise 1929, seine Arbeit in der Fernsehbranche und auf die Nachfahren seines Bruders, die einer nach dem anderen sehr früh starben…

Sonntag, 20. Dezember 2015

Rezension: Nur über deine Leiche (Dan Wells)

Piper
Kartoniert, 384 Seiten
ISBN: 978-3-492-28024-2
12,99 €

Ein kurzer Einblick

John und Brooke sind die einzigen, die das Massaker in Fort Bruce überlebt haben. Seitdem haben sie sich vom FBI abgesetzt und trampen allein durchs Land, um die Verwelkten aufzuspüren und zu eliminieren. Das gelingt ihnen gut, auch wenn ihr Leben dadurch aus beständigem Geldzählen und Übernachten unter freiem Himmel besteht. Doch als die beiden auf ihrer Jagd in der Kleinstadt Dillon in Oklahoma eintreffen, passieren dort nach Jahrzehnten friedlichen Zusammenlebens der Kirchengemeinde erstmals rätselhafte und teilweise bestialische Morde. Hätten Sie diesen Ort lieber meiden sollen?

Samstag, 19. Dezember 2015

Buch-TV vom 19.12.-25.12.2015

„Die Jugend von heute. Sie sind alle total abgestumpft durch Film und Fernsehen.“ – aus „Der Grinch“

19.12., 20.15 Uhr, SAT.1: „Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs“ (J.R.R. Tolkien)
19.12., 20.15 Uhr, Das Erste: „Der Medicus“ (1+2) (Noah Gordon)
19.12., 20.15 Uhr, Super RTL: „Die Weihnachtsgeschichte“ (Charles Dickens)
19.12., 20.15 Uhr, Bayern: „Don Camillo und Peppone“ (Giovannino Guareschi)
19.12., 22.15 Uhr, Bayern: „Don Camillos Rückkehr“ (Giovannino Guareschi)
19.12., 22.20 Uhr, ZDF Neo: „Schneewittchen“ (Brüder Grimm)

20.12., 20.00 Uhr, SRF 2: „Der Hobbit – Smaugs Einöde“ (J.R.R. Tolkien)
20.12., 20.15 Uhr, RTL: „Die fantastische Welt von Oz“ (Lyman Frank Baum)
20.12., 20.15 Uhr, ZDF: „Katie Fforde: Das Weihnachtswunder von New York“ (Katie Fforde)
20.12., 21.45 Uhr, Das Erste: „Mordkommission Istanbul: Transit“ (Hülya Özkan)
20.12., 22.30 Uhr, 3 SAT: „Die Musketiere“ (Alexandre Dumas) – Folge 1-3/10 der I. Staffel
20.12., 23.00 Uhr, RBB: „Misery“ (Stephen King)
20.12., 23.35 Uhr, NDR: „Mankells Wallander: Tod in den Sternen“ (Henning Mankell)

21.12., 20.15 Uhr, SAT.1 Gold: „Die Säulen der Erde“ (3+4/4) (Ken Follett)
21.12., 22.00 Uhr, TELE 5: „Der Mönch“ (Matthew Lewis)
21.12., 22.25 Uhr, 3 SAT: „Die Musketiere“ (Alexandre Dumas) – Folge 4+5/10 der I. Staffel

22.12., 20.15 Uhr, ARTE: „Die Königin und der Leibarzt“ (Bodil Steensen-Leth)
22.12., 20.15 Uhr, ZDF Neo: „Monte Cristo“ (Alexandre Dumas)
22.12., 20.15 Uhr, TELE 5: „Die Triffids: Pflanzen des Schreckens“ (1+2) (John Wyndham)
22.12., 22.00 Uhr, Bayern: „Glückskind“ (Steven Uhly)
22.12., 22.15 Uhr, ZDF Neo: „Stolz und Vorurteil“ (Jane Austen)
22.12., 22.25 Uhr, 3 SAT: „Die Musketiere“ (Alexandre Dumas) – Folge 6+7/10 der I. Staffel
22.12., 23.00 Uhr, MDR: „Donna Leon: Venezianisches Finale“ (Donna Leon)

23.12., 20.15 Uhr, 3 SAT: „So weit die Füße tragen“ (Josef M. Bauer)
23.12., 20.15 Uhr, SAT 1: „Disneys Eine Weihnachtsgeschichte“ (Charles Dickens)
23.12., 20.15 Uhr, Eins Festival: „Der Medicus“ (1+2) (Noah Gordon)
23.12., 20.15 Uhr, Eins Plus: „Mankells Wallander: Eiskalt wie der Tod“ (Henning Mankell)
23.12., 22.30 Uhr, Kabel Eins: „Die Geister, die ich rief…“ (Charles Dickens)
23.12., 22.40 Uhr, 3 SAT: „Die Musketiere“ (Alexandre Dumas) – Folge 8-10/10 der I. Staffel
23.12., 23.00 Uhr, ZDF: „Les Misérables“ (Victor Hugo)

24.12., 20.15 Uhr, RTL II: „Das letzte Einhorn“ (Peter S. Beagle)
24.12., 20.15 Uhr, ARTE: „Charles Dickens’ Little Dorrit“ (1-8/8) (Charles Dickens)
24.12., 20.15 Uhr, Eins Festival: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (Bozena Nemcova)
24.12., 20.15 Uhr, Disney Channel: „It’s Christmas, Carol“ (Charles Dickens)
24.12., 20.15 Uhr, Eins Plus: „Hakan Nesser’s Inspektor Barbarotti: Verachtung“ (Hakan Nesser)
24.12., 21.15 Uhr, RBB: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (Bozena Nemcova)
24.12., 21.40 Uhr, Eins Festival: „Cloud Atlas“ (David Mitchell)
24.12., 21.55 Uhr, 3 SAT: „Eine Weihnachtsgeschichte“ (Charles Dickens)
24.12., 22.05 Uhr, Kabel Eins: „Sleepy Hollow“ (Washington Irving)
24.12., 22.15 Uhr, VOX: „Der Grinch“ (Theodor Seuss Geisel)
24.12., 22.40 Uhr, RBB: „Das kalte Herz“ (Wilhelm Hauff)
24.12., 23.15 Uhr, Hessen: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (Bozena Nemcova)

25.12., 19.35 Uhr, KIKA: „Mitten in der Winternacht“ (Andreas Steinhöfel)
25.12., 20.15 Uhr, SAT.1: „Der Hobbit – Smaugs Einöde“ (J.R.R. Tolkien)
25.12., 20.15 Uhr, Eins Festival: „Heute bin ich blond“ (Sophie van der Stap)
25.12., 21.45 Uhr, Das Erste: „Kommissar Wallander: Die weiße Löwin“ (Henning Mankell)
25.12., 21.50 Uhr, Super RTL: „Die Schatzinsel“ (1) (Rober L. Stevenson)
25.12., 22.15 Uhr, VOX: „Einmal ist keinmal“ (Janet Evanovich)
25.12., 23.25 Uhr, SAT.1: „Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia“ (C.S. Lewis)
25.12., 00.10 Uhr, MDR: „Angélique – Eine große Liebe in Gefahr“ (Anne Golon)

Freitag, 18. Dezember 2015

Neuerscheinung: Star Wars - Das Erwachen der Macht. Die illustrierte Enzyklopädie

Liebe Leserinnen und Leser,

zum siebten Teil der Star Wars-Filme, der gestern in die deutschen Kinos kam, erscheinen auch mehrere Bücher, wovon wir euch heute eines stellvertretend näher vorstellen wollen. In „Star Wars - Das Erwachen der Macht. Die illustrierte Enzyklopädie“ wird der Leser in die gesamte Welt von Star Wars eingeführt, für Fans ein absolutes Muss. Das Buch gibt spannende Einblicke in die neuen Figuren, Droiden, Fahrzeuge und Raumschiffe. Verfasst wurde der Text vom Star Wars-Experten Pablo Hidalgo, der auch interessante Details zu Waffen, Kostümen und der Ausstattung liefert. Unterstützt werden die Ausführungen durch über 300 Farbfotos.

Dorling Kindersley
Gebundene Ausgabe, 80 Seiten
ISBN: 978-3-8310-2879-5
14,95 €




Viel Spaß mit dieser Neuerscheinung,

euer Legimus-Team

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Rezension: Hundert Jahre Einsamkeit (Gabriel García Márquez)

Fischer Verlage
Taschenbuch, 480 Seiten
ISBN: 978-3-596-16250-5 
9,95 €


Ein kurzer Einblick

„Hundert Jahre Einsamkeit“ erzählt, wie der Titel schon vermuten lässt, die hundertjährige Geschichte der Familie Buendía und ihren schließlichen Untergang. Der magische Realismus des Romans zeigt Siege und Niederlagen, Stolz und Zerstörungswut sowie Vitalität und Zerfall auf. Dabei spiegelt sich vieles der Entwicklung Lateinamerikas in dem fiktiven Dorf Macondo wider.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

240. Geburtstag: Jane Austen

Liebe Leserinnen und Leser,

heute jährt sich bereits zum 240. Mal der Geburtstag von Englands wohl bedeutendster Autorin: Jane Austen. Diese wurde am 16. Dezember 1775 als siebtes von acht Kindern eines Pfarrers in Steventon geboren. Ihr Vater war sehr belesen, besaß eine große Bibliothek und sorgte auch bei seinen Töchtern für eine umfassende Bildung. Mit 12 Jahren begann Jane Austen erste eigene Kurzromane und Theaterstücke zu verfassen, zwischen 1792 und 1799 entstanden bereits die ersten Fassungen ihrer späteren, sehr erfolgreichen Romane „Verstand und Gefühl“ (veröffentlicht 1811) und „Stolz und Vorurteil“ (veröffentlicht 1813). Darin beschäftigte sie sich umfassend mit den Heiratsgewohnheiten der gehobenen englischen Mittelschicht auf dem Land, wohingegen sie selbst zeitlebens unverheiratet blieb. Einen Heiratsantrag lehnte sie 1802 ab. Von 1801 bis 1806 lebte Jane mit ihren Eltern und ihrer Schwester Cassandra in Bath, was vermutlich die schriftstellerisch am wenigsten produktive Phase ihres Lebens darstellte. Nach dem Tod des Vaters lebten Jane, Cassandra und ihre Mutter zunächst in Southampton bei ihrem Bruder Francis, um schließlich 1809 in ein Landhaus auf dem Anwesen des Bruders Edward in Chawton zu ziehen, das Janes Zuhause bis zu ihrem Tode bleiben sollte.
Dort überarbeitete Jane nun ihre bereits existierenden Romane und schuf neue Werke, die sie zu einer hoch angesehenen Schriftstellerin machten. Auf „Mansfield Park“ im Jahre 1814 folgte 1815 „Emma“. Ihre beiden anderen vollendeten Romane „Northanger Abbey“ und „Überredung“ wurden erst posthum veröffentlicht. Denn mit nur 40 Jahren erkrankte Austen vermutlich an einer Nebenniereninsuffizienz und starb schließlich am 18. Juli 1817 in Winchester, wohin sie mit ihrer Schwester zur Erholung gereist war.
Euer Legimus-Team

Dienstag, 15. Dezember 2015

Rezension: Wild Cards 2. Der Sieg der Verlierer (George R. R. Martin (Hrsg.))

Penhaligon
Klappenbroschur, 576 Seiten
ISBN: 978-3-7645-3129-4
15,00 €

eBook, 11,99 €
ISBN: 978-3-641-17123-0


Ein kurzer Einblick


Eine Atomexplosion vernichtet Pyote, Texas. Der Junge Drake ist nicht in der Lage sein Wild-Cards-Talent zu beherrschen und löschte seinen Heimatort aus. Währenddessen rast ein Hurrikan auf New Orleans zu und im Nahen Osten werden die Medien von der Ölkrise gefüttert. Die ehemaligen Helden aus American Hero haben alle Hände voll zu tun, um größere Katastrophen zu verhindern oder einzudämmen.

Montag, 14. Dezember 2015

25. Todestag: Friedrich Dürrenmatt

Liebe Leserinnen und Leser,

heute jährt sich der Todestag des Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt zum 25. Mal. Dürrenmatt wird am 5. Januar 1921 in einem kleinen Dorf im Kanton Bern geboren, wo er auch seine Kindheit verbringt. 1935 zieht die Familie nach Bern und Dürrenmatt beschließt, Maler zu werden. Als ihm das Kunststudium verwehrt wird, beginnt er, Philosophie zu studieren. Während des Studiums lernt er verschiedene Künstler kennen, die ihn inspirieren, mit dem Schreiben zu beginnen.
1942 schreibt er seinen ersten Prosatext und ein Jahr später seine erste Geschichte sowie seine erste Komödie. Es folgen weitere Werke und 1946 seine Heirat mit Lotti Geißler. Ein Jahr später wird sein erstes Drama uraufgeführt. Von nun an steht für ihn fest, dass er mit dem Schreiben seine Familie ernähren möchte. Als sein erster Sohn Peter geboren wird, zieht die Familie an den Bieler See. Es entstehen viele Werke, wie 1950 "Der Richter und sein Henker". 1952 wird "Die Ehe des Herrn Mississippi" uraufgeführt und Dürrenmatt gelingt der Durchbruch in Deutschland. 1955 führt "Der Besuch der alten Dame" schließlich zu seiner internationalen Bekanntheit. Es entstehen viele weitere Werke, wie 1962 "Die Physiker", und er erhält einige Auszeichnungen. 1969 beginnt er mit den "Stoffen", einer umfassenden Darstellung der Geschichte der Schriftstellerei, die er 1990 beendet. 1976 werden zum ersten Mal Bilder von ihm ausgestellt. Am 14. Dezember 1990 stirbt Friedrich Dürrenmatt im Alter von 69 Jahren.
Euer Legimus-Team

Sonntag, 13. Dezember 2015

Rezension: Am Strand (Ian McEwan)

Diogenes Verlag
Taschenbuch, 208 Seiten
ISBN: 978-3-257-23788-7
10,00 €

Ein kurzer Einblick

England im Jahre 1962: Edward und Florence kennen sich etwa ein Jahr und sind gerade frisch verheiratet. Ihre Flitterwochen verbringen sie in einem Hotel am Strand. Während die meisten Paare mit freudigen Erwartungen an ihre Hochzeitsnacht denken, können beide beim Abendessen nicht verbergen, wie nervös sie diesem Ereignis entgegensehen. Begierde und Anziehung paaren sich mit Befangenheit und Angst an diesem Abend, in einer Zeit, in der man selten offen über Sex redet, so dass diese Nacht das Leben der beiden Liebenden für immer verändert wird, sie so voneinander entfernt, wie sie sich das niemals vorstellen konnten…

Samstag, 12. Dezember 2015

Buch-TV vom 12.12.-18.12.2015

„Jeder Mensch sollte mit seinem Leben die Welt ein ganz klein wenig besser machen.“ – aus „Der kleine Lord“

12.12., 20.00 Uhr, SRF 2: „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ (James Thurber)
12.12., 20.15 Uhr, SAT.1: „Der Herr der Ringe – Die zwei Türme“ (J.R.R. Tolkien)
12.12., 20.15 Uhr, 3 SAT: „Platonow“ (Anton Tschechow)
12.12., 20.15 Uhr, Eins Festival: „Der verlorene Bruder“ (Hans-Ulrich Treichel)
12.12., 23.25 Uhr, NDR: „Irene Huss, Kripo Göteborg: Teufelskreis“ (Helene Tursten)
12.12., 23.50 Uhr, Eins Festival: „Immer Drama um Tamara“ (Posy Simmonds)
12.12., 00.50 Uhr, Servus TV: „Les Misérables – Gefangene des Schicksals“ (2/4) (Victor Hugo)

13.12., 20.15 Uhr, SIXX: „Die Frau des Zeitreisenden“ (Audrey Niffenegger)

14.12., 20.15 Uhr, ARTE: „Nackt unter Wölfen“ (Bruno Apitz)
14.12., 20.15 Uhr, Tele 5: „Gefangene der Zeit“ (1+2/2) (Madeleine L’Engle)
14.12., 20.15 Uhr, Servus TV: „Commissario Montalbano: Montalbanos Arancini“ (Andrea Camilleri)
14.12., 20.15 Uhr, SAT.1 Gold: „Die Säulen der Erde“ (1+2/4) (Ken Follett)
14.12., 21.45 Uhr, Eins Plus: „Heute bin ich blond“ (Sophie van der Stap)

15.12., 20.15 Uhr, Servus TV: „Die Geister, die ich rief…“ (Charles Dickens)
15.12., 22.00 Uhr, Super RTL: „Die fantastische Welt der Borger“ (Mary Norton)
15.12., 22.05 Uhr, Servus TV: „Oliver Twist“ (1/2) (Charles Dickens)
15.12., 23.15 Uhr, ZDF: „Jack Taylor: Der Ex-Bulle“ (Ken Bruen)

16.12., 20.15 Uhr, SAT.1: „Wir kaufen einen Zoo“ (Benjamin Mee)
16.12., 20.15 Uhr, ARTE: „Die schwarzen Brüder“ (Lisa Tetzner, Kurt Kläber)
16.12., 22.20 Uhr, TELE 5: „So finster die Nacht“ (John Ajvide Lindqvist)
16.12., 22.25 Uhr, Servus TV: „Oliver Twist“ (2/2) (Charles Dickens)
16.12., 00.40 Uhr, NDR: „Cloud Atlas“ (David Mitchell)

17.12., 20.00 Uhr, SRF 2: „Zwei an einem Tag“ (David Nicholls)
17.12., 20.15 Uhr, VOX: „Eine zauberhafte Nanny“ (Christianna Brand)
17.12., 22.15 Uhr, RBB: „Der Mann mit dem Fagott“ (1+2/2) (Udo Jürgens)
17.12., 23.05 Uhr, Eins Plus: „Heute bin ich blond“ (Sophie van der Stap)
17.12., 23.30 Uhr, ARTE: „Nackt unter Wölfen“ (Bruno Apitz)
17.12., 23.45 Uhr, NDR: „Mankells Wallander: Vor dem Frost“ (Henning Mankell)

18.12., 20.15 Uhr, ARTE: „Glückskind“ (Steven Uhly)
18.12., 20.15 Uhr, Das Erste: „Der kleine Lord“ (Frances H. Burnett)
18.12., 20.15 Uhr, SIXX: „Sleepy Hollow“ (Washington Irving) – Folgen 2+3/18 der II. Staffel
18.12., 21.40 Uhr, ZDF Neo: „Vera – Ein ganz spezieller Fall: Brückenschlag“ (Ann Cleeves)
18.12., 23.25 Uhr, Servus TV: „Verdammt in alle Ewigkeit“ (James Jones)
18.12., 23.40 Uhr, Das Erste: „Mankells Wallander: Die Cellospielerin“ (Henning Mankell)
18.12., 00.45 Uhr, MDR: „Buddenbrooks“ (Thomas Mann)

Freitag, 11. Dezember 2015

Neuerscheinung: Smoky-Barrett-Box (Cody McFadyen)

Liebe Leserinnen und Leser,

sucht ihr noch ein passendes Weihnachtsgeschenk? Wie wäre es mit der Smoky-Barrett-Box, die es seit gestern zu kaufen gibt. In vier Bänden geht man mit Smoky Barrett auf die Jagd nach Mördern, die scheinbar ohne jegliches Gewissen Menschen auf grausame Art töten.

Bastei Lübbe
Paperback, 4 Romane
ISBN: 978-3-404-17337-2
29,99 €


Euer Legimus-Team

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Verleihung des Nobelpreises für Literatur

Liebe Leserinnen und Leser,

heute wird wieder wie jedes Jahr zum Todestag des Preisstifters Alfred Nobel der Nobelpreis für Literatur in Stockholm verliehen, der in diesem Jahr an die weißrussische Autorin Swetlana Alexijewitsch geht. Diese wurde 1948 im westukrainischen Stanislaw geboren und arbeitete zuerst als Journalistin und Lehrerin. Später lebte sie lange Zeit im Ausland, da ihre Werke in ihrer Heimat verboten waren, bis sie 2011 wieder zurück nach Minsk zog. In ihren Büchern hat sie sich mit dem Leben und Leid der Menschen in Weißrussland, Russland und der Ukraine auseinandergesetzt und eindrucksvolle Berichte in Form von Interviews über deren Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg, während der Stalinzeit, im sowjetischen Afghanistankrieg, mit Tschernobyl und nach dem Ende der Sowjetunion geliefert. Zu ihren wichtigsten Werken zählen „Der Krieg hat kein weibliches Gesicht“ (1983), „Zinkjungen“ (1989) und „Secondhand-Zeit“ (2013). 
Euer Legimus-Team

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Kinostart: Ich bin dann mal weg

Liebe Leserinnen und Leser,

Hape Kerkeling-Fans können sich auf diese Weihnachten besonders freuen, denn Heiligabend kommt die Verfilmung seines Bestsellers „Ich bin dann mal weg“ in die deutschen Kinos. Darin wird dem Entertainer Hape Kerkeling (Devid Striesow) nach einem Hörsturz, einer Operation und einem eingebildeten Herzinfarkt klar, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Er entscheidet sich für eine halbjährige Auszeit und begibt sich auf den Jakobsweg nach Santiago de Compostela, um sich selbst zu finden. Oder die Wahrheit? Oder Gott? Es wird auf jeden Fall eine emotionale Abenteuerreise, die noch lange nachklingt…

Weitere Informationen findet ihr hier:

Offizielle Filmhomepage


Schaut doch mal rein,

euer Legimus-Team

Dienstag, 8. Dezember 2015

Gewinnspiel: Gewinner

Liebe Leserinnen und Leser,

unser Gewinnspiel ist beendet. Wir danken Euch für eure zahlreiche Teilnahme!

Der Gewinner ist:

Katharina D. aus K.

Herzlichen Glückwunsch! Der Comic wird dir auf dem Postweg zugesendet.

Euer Legimus-Team


Montag, 7. Dezember 2015

Neuerscheinung: Der Club der toten Monster

Liebe Leserinnen und Leser,

nach "Die Monster, die ich rief" erscheint in den kommenden Tagen "Der Club der toten Monster". Zunächst sind die Romane um die Geheimorganisation Monster Hunter International im Selbstverlag erschienen, später, dem Erfolg sei Dank, im Publikumsverlag. Owen Pitt wird dieses Mal zum Ziel eines fanatischen Nekromanten.

Bastei Lübbe
Taschenbuch, 671 Seiten
ISBN: 978-3-404-20807-4
14,99 €

eBook, 11,99 €
ISBN: 978-3-7325-1511-0

legt euch besser nicht mit einem Totenkult an,
euer Legimus-Team

Neuerscheinung: Die unsichtbare Bibliothek

Liebe Leserinnen und Leser,

"Die unsichtbare Bibliothek" ist Genevieve Cogmans Debut. Warum also soll nicht alles mit einem Buch, diesem Buch beginnen: Die unsichtbare Bibliothek existiert jenseits von Raum und Zeit. Einzigartige Bücher werden hier gesammelt und erforscht. Irene Winter ist auf der Suche nach einer neuen Version der Grimm'schen Märchen. Doch nicht nur sie alleine ist hinter diesem Buch her.

Bastei Lübbe
Paperback, 429 Seiten
ISBN: 978-3-404-20786-2
14,99 €

eBook, 11,99 €
ISBN: 978-3-7325-0698-9

Viel Spaß beim Stöbern in der Bibliothek,
euer Legimus-Team

Sonntag, 6. Dezember 2015

Gewinnspiel: Doctor Who Comic

Liebe Leserinnen und Leser,


Nikolaus, du guter Mann,
hast einen schönen Mantel an.
Die Knöpfe sind so blank geputzt,
dein weißer Bart ist gut gestutzt,
die Stiefel sind so spiegelblank,
die Zipfelmütze fein und lang,
die Augenbrauen sind so dicht,
so lieb und gut ist dein Gesicht.

Du kamst den weiten Weg von fern,
und deine Hände geben gern.
Du weißt, wie alle Kinder sind:
Ich glaub, ich war ein braves Kind.
Sonst wärst du ja nicht hier
und kämest nicht zu mir.
Du musst dich sicher plagen,
den schweren Sack zu tragen.

Drum, lieber Nikolaus,
pack ihn doch einfach aus.
(Verfasser unbekannt)

Der Nikolaus war auch bei uns, deswegen dürfen wir heute einen Doctor Who Comic verlosen.

Schickt uns eine E-Mail bis zum 7.12.15 23:59 Uhr an gewinnspiel@legimus.de oder füllt das unten stehende Formular aus und beantwortet einfach folgende Frage:

Von wem wurde der neunte Doctor in der TV-Serie verkörpert?

Wir wünschen euch viel Glück!

Euer Legimus-Team

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitmachen kann jeder über 18 (Minderjährige mit Einverständnis der Eltern) mit einem Wohnsitz in Deutschland.

foxyform

Wir danken Panini Comics für das bereitgestellte Verlosungsexemplar. 

Samstag, 5. Dezember 2015

Buch-TV vom 05.12.-11.12.2015

„Wir haben keine Wahl!“
„Doch, die hast du!“ – aus „Die Bourne Verschwörung“

05.12., 20.15 Uhr, SAT.1: „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“ (J.R.R. Tolkien)
05.12., 20.15 Uhr, ZDF Neo: „Die Bourne Verschwörung“ (Robert Ludlum)
05.12., 20.15 Uhr, Das Erste: „Charlotte Link: Der Beobachter“ (Charlotte Link)
05.12., 21.50 Uhr, Das Erste: „Donna Leon: Die dunkle Stunde der Serenissima“ (Donna Leon)
05.12., 00.15 Uhr, NDR: „Irene Huss, Kripo Göteborg: Die Tote im Keller“ (Helene Tursten)

06.12., 20.15 Uhr, Eins Festival: „Die Dienstagsfrauen – Zwischen Kraut und Rüben“ (Monika Peetz)
06.12., 20.15 Uhr, ZDF: „Rosamunde Pilcher: Eine Frage der Ehre“ (Rosamunde Pilcher)

07.12., 20.15 Uhr, VOX: „Club der roten Bänder“ (Albert Espinosa) – Folge 9+10/10 der I. Staffel
07.12., 20.15 Uhr, Eins Festival: „Immer Drama um Tamara“ (Posy Simmonds)
07.12., 20.15 Uhr, Servus TV: „Commissario Montalbano: Liebe und Brüderlichkeit“ (Andrea Camilleri)
07.12., 21.45 Uhr, Eins Plus: „Hallam Foe – Aus dem Leben eines Außenseiters“ (Peter Jinks)

08.12., 20.15 Uhr, Tele 5: „Der Nussknacker“ (E.T.A. Hoffmann)
08.12., 20.15 Uhr, ZDF Kultur: „Die letzten Glühwürmchen“ (Nosaka Akiyuki)
08.12., 21.45 Uhr, ZDF Neo: „Schuld“ (Ferdinand von Schirach) – Folge 6/6 der I. Staffel
08.12., 22.10 Uhr, Servus TV: „The Door in the Floor – Die Tür der Versuchung“ (John Irving)
08.12., 22.45 Uhr, Hessen: „Kommissar Wallander: Mittsommermord“ (Henning Mankell)

09.12., 20.15 Uhr, Das Erste: „Der verlorene Bruder“ (Hans-Ulrich Treichel)
09.12., 23.50 Uhr, Eins Festival: „Die Dienstagsfrauen – Zwischen Kraut und Rüben“ (Monika Peetz)

10.12., 20.15 Uhr, ZDF Kultur: „Peer Gynt“ (Henrik Ibsen)
10.12., 23.05 Uhr, Eins Plus: „Hallam Foe – Aus dem Leben eines Außenseiters“ (Peter Jinks)

11.12., 19.30 Uhr, KIKA: „Der Junge mit den Goldhosen“ (Max Lundgren)
11.12., 20.15 Uhr, Super RTL: „Die Schneekönigin – Eiskalt verzaubert“ (H. C. Andersen)
11.12., 20.15 Uhr, ZDF Neo: „Die Muppets - Weihnachtsgeschichte“ (Charles Dickens)
11.12., 20.15 Uhr, SIXX: „Sleepy Hollow“ (Washington Irving) – Folge 13/13 der I. Staffel
11.12., 21.10 Uhr, SIXX: „Sleepy Hollow“ (Washington Irving) – Folge 1/18 der II. Staffel
11.12., 23.30 Uhr, Das Erste: „Mankells Wallander: Diebe“ (Henning Mankell)

Freitag, 4. Dezember 2015

Filmkritik: Schändung


Im zweiten Teil der Thrillerreihe über das Sonderdezernat Q von Jussi Adler-Olsen, welcher Anfang 2015 in die deutschen Kinos kam, sind wieder Nikolaj Lie Kaas als Carl Mørck und Fares Fares als Assad zu sehen. Unterstützung bekommen sie dieses Mal von Johanne Louise Schmidt als Rose Knudsen. 
Dieses Mal geht es wie in der Vorlage um einen Doppelmord an einem Geschwisterpaar im Jahre 1994. Obwohl der Verdacht auf die Clique um Ditlev Pram und Kirsten-Marie Lassen, Kimmie genannt, aus einem Eliteinternat fällt, wird ein anderer für die Tat verurteilt. Da dies jedoch alles nicht mit rechten Dingen zugeht, spielt der Vater der ermordeten Geschwister Carl Mørck den Fall 20 Jahre später zu.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Kinostart: Madame Bovary

Liebe Leserinnen und Leser,

Flaubert-Liebhaber können sich bereits freuen, denn in zwei Wochen, am 17. Dezember, kommt eine neue Madame Bovary-Verfilmung in die deutschen Kinos. Die Geschichte handelt von der schönen Emma (Mia Wasikowska), die den bürgerlichen Dorfarzt Charles Bovary (Henry Lloyd-Hughes) heiratet, um ihrer ländlichen Herkunft zu entfliehen. Doch die Ehe mit ihrem recht simplen Mann ist ihr schnell nicht genug. In ihrer neuen Heimat Yonville freundet sie sich bald mit dem Apotheker Homais (Paul Giamatti) und seiner Familie an, bei denen der angehende Jurist Léon (Ezra Miller) wohnt. Beide finden Gefallen aneinander, doch auch weitere Männer zeigen Interesse an ihr: der Händler Lheureux (Rhys Ifans) und ein Marquis (Logan Marshall-Green). Doch Madame Bovarys Sehnsucht nach mehr bleibt nicht ohne Folgen…

Weitere Informationen findet ihr hier:

Offizielle Filmhomepage


Schaut doch mal rein,

euer Legimus-Team

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Rezension: Das Kolosseum (Keith Hopkins, Mary Beard)

Reclam Verlag
Taschenbuch, 251 Seiten
ISBN: 978-3-15-018611-4
6,80 €

Ein kurzer Einblick

Auch heute noch, beinahe 2000 Jahre nach seiner Fertigstellung im Jahre 80 n. Chr., ist das Kolosseum, das größte Amphitheater der Welt, eins von Roms bekanntesten Sehenswürdigkeiten, das jährlich immer noch etwa drei Millionen Touristen besuchen. Dieses Bändchen der angesehenen englischen Altertumswissenschaftler Keith Hopkins und Mary Beard führt in seine Geschichte ein, berichtet von seinem Bau durch den Kaiser Vespasian und seiner Nutzung für Gladiatorenkämpfe und Tierhetzen während der Antike und von seinen späteren Funktionen etwa als Festung, eine Art Kirche und botanischen Garten, während es immer wieder Plünderungen ausgesetzt war, bis es endlich ab den 1870er Jahren allmählich als archäologische Stätte anerkannt wurde, die es zu schützen galt.

Dienstag, 1. Dezember 2015

News: Veranstaltungen im Dezember bei Lehmanns in Leipzig

Liebe Leserinnen und Leser,

2015 geht mit großen Schritten seinem Ende entgegen, doch noch stehen folgende Veranstaltungen bei Lehmanns in Leipzig auf dem Plan:

Veranstaltungsort: Lehmanns Media, Grimmaische Straße 10, 04109 Leipzig

Freitag, 04.12.2015
Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 9 €/3 € ermäßigt für PremiumCard-Inhaber
Lehmanns Weihnachtslesung: Astrida Wallat mit ihrem "Pikkolo und Panettone - Famiglia Maiotti tischt auf"

Sonntag, 06.12.2015
Beginn: 14.00 Uhr, Eintritt: frei
Signierstunde: Die Leipziger Autorin Sabine Ebert steht für Gespräche und persönliche Widmungen bereit. Dazu können sich an diesem verkaufsoffenen Sonntag PremiumCard-Kunden ab 15.00 Uhr an der Sektbar ein Glas Prosecco genehmigen.

Beginn: 16.00 Uhr, Eintritt: frei
Bilderbuchkino und Live-Lesung für Kinder: "Der kleine Hase im Weihnachtswald" von Rebecca Harry

Quelle


Mit diesen Veranstaltungen wünschen wir euch wieder viel Spaß.

Euer Legimus-Team